Start-Seite Menü Social-Bookmark´s als große Liste zum Eintragen dieses Internet-Auftritts finden Facebook Twitter Google Digg Reddit LinkedIn Pinterest StumbleUpon Email Radiostation auswählen nach oben springen

werbefrei
 

Deko
Eine Lesefibel

Unterhaltung by reimtsich.net[t]

Deko

Kraft und Segen

Du gibst mir Halt auf meinen Wegen.
Du rettest mich aus jeder Not.
Du gibst mir Kraft und deinen Segen.
Mein Fehltritt kommt durch dich ins Lot.

Du lässt mich nicht ins Unglück laufen.
Du zeigst mir auf, was Sache ist.
Man kann mich nicht für dumm verkaufen,
da du an meiner Seite bist.

Mit dir kann ich mein Leben meistern.
Zu allem weißt du klugen Rat.
Und wenn Probleme scheibenkleistern,
dann schützt mich deine Heldentat.
  runter Lippen

- 1 -

Ich soll mich anfangs selbst bemühen.
Zu Hilfe eilt mir mein Verstand.
Dann soll ich meine Lehren ziehen.
Vielleicht wird das Problem gebannt.

Doch sollte die Vernunft versagen.
Und wird mir dabei Angst und Bang,
gehst du dem Übel an den Kragen,
besiegelt ist sein Untergang.

© Roman Herberth
 

- 2 -

Auf Schritt und Tritt

Du gehst mit mir auf Schritt und Tritt,
bei Regen und im Sonnenschein.
Den größten Blödsinn machst du mit.
Und du bist gern mit mir allein.

Du kennst mich, und du kennst mich gut.
Ein Vorurteil ist nicht dein Ding.
Du ziehst vor mir den Fingerhut.
Ich wäre gern dein Schmetterling.

Wenn ich dich brauche, bist du da
und ungerufen gleich vor Ort.
Du bist mir meist gedanklich nah.
Was falsch ist, wirfst du über Bord.
  runter Lippen

- 3 -

Alltäglich gibst du mir Geleit.
Und ohne dich läuft vieles quer.
Du schenkst mir Raum und deine Zeit.
Und du bist immer zu mir fair.

Noch nie hast du dich aufgedrängt.
Du treibst mit mir kein falsches Spiel.
Bei Streit hast du stets eingelenkt.
Und du ziehst gar nichts ins Kalkül.

© Roman Herberth
 

- 4 -

Auf dich ist Verlass

Du schenkst mir Kraft, und gibst mir Halt.
Du bändigst jeden Satansbraten.
Du bist die höhere Gewalt.
Verlässlich wirst du mich beraten.

Du bietest Schutz und ein Asyl.
Du bist der Weg, um zu verstehen.
Du bist der Anfang und das Ziel.
Das Werden, Wachsen und Vergehen.

Bei dir ist Trost im Missgeschick.
Und geht mir etwas an die Nieren.
Dann trägst du mich ein kleines Stück.
Du lässt mich nicht den Kopf verlieren.
  runter Lippen

- 5 -

Den Fehltritt wirfst du mir nicht vor.
Doch du empfiehlst mir, mich zu ändern.
Am Anfang bin ich gar nicht Ohr,
und höre doch, um nicht zu kentern.

So vieles liegt nicht auf der Hand.
Nur du kannst geben, was ich brauche.
Du führst mich ins gelobte Land,
doch erst nach einer Feuertaufe.

© Roman Herberth
 

- 6 -

An sich selbst glauben

Man hat nicht an sich selbst geglaubt.
Die falsche Meinung ließ man gelten.
Und man war dümmer als erlaubt,
deswegen hat man nichts zu melden.

Man ängstigt sich vor der Kritik.
Und das begründet unser Schweigen.
Und deshalb kommt es knüppeldick.
Man sollte besser Flagge zeigen.

Man gibt sich häufig unbedacht,
nach trocknen Schäfchen wird man schielen.
Man gibt nicht auf sich selber acht,
und wird bald keine Rolle spielen.

Die Wahrheit nehme man in Kauf.
Man soll sich nicht davor verstecken.
Und geht die Rechnung nicht mehr auf,
ist das ein Grund, um anzuecken.

© Roman Herberth
 

  runter Lippen

- 7 -

Wenn alle Stricke reißen

Du hältst zu mir, wenn alle Stricke reißen.
Du bist bei mir, wenn keiner mit mir lacht.
Als fester Felsen wirst du dich mir erweisen.
Ein Hoffnungsfunken wird durch dich entfacht.

Bei dir ist Trost, selbst in den schweren Stunden.
Du bist die letzte Rettung in der Not.
In dir hat jeder einen Freund gefunden.
Dem Scharlatan erteilst du Hausverbot.

Wer auf dich hört, der findet seinen Frieden.
Und das ist das, wonach wohl jeder strebt.
Das Leben könnte uns nichts Schön'res bieten.
Wer es erlebt, der sagt, er hat gelebt.

© Roman Herberth
 

  runter Lippen

- 8 -

Das gelobte Land

Wir suchen das gelobte Land,
doch in den Fettnapf wird man treten.
Dann ist die Lage angespannt.
Statt Steckerlfisch erhält man Gräten.

Man strebt nach dem, was Glück verheißt.
Man wird sich oft umsonst bemühen.
Das Leben wird, wie sich erweist,
kurz später andre Schlüsse ziehen.

Man möchte seine Fesseln sprengen.
Im Anschluss will man hoch hinaus.
Jedoch man steckt in tausend Zwängen.
Die Höhenflüge fallen aus.

Man möchte wahres Glück erleben,
das zu uns hält für alle Zeit.
Doch nur ein Traum kann Hoffnung geben,
denn anders 'denkt' die Wirklichkeit.

© Roman Herberth
 

  runter Lippen

- 9 -

An sich glauben

Man sollte immer an sich selber glauben.
Die andren lassen uns ganz gern im Stich.
Und unsre Seelenruhe wird man rauben.
Vielleicht nicht immer, doch gelegentlich.

Am besten ist man selber aus dem Schneider.
Man halte zu sich selbst beim Schicksalsschlag.
Sonst hört man nur das kleine Wörtchen, leider,
und das verfolgt uns selbstgerecht an jedem Tag.

Man legt dir nahe, Fremden zu vertrauen.
Doch in den meisten Fällen läuft das schief.
Man wird dich nämlich in die Pfanne hauen.
Ein Optimist wird letztlich depressiv.

Für viele Dinge kann man sich begeistern.
Die Karten seien stets in deiner Hand.
Sonst werden deine Pläne scheibenkleistern.
Man bringt dich hundsgemein um den Verstand.

© Roman Herberth
 

  runter Lippen

- 10 -

Nur dein Engel

Nicht jeder will dir Gutes tun.
Oft will man dir die Haare raufen.
Man lässt nicht locker, will nicht ruh'n,
und möchte dich für dumm verkaufen.

Es lauert frech ein Hinterhalt.
Er lässt dich leider nicht zufrieden.
Die Bosheit wütet durchgeknallt,
dem solltest du Paroli bieten.

Man raspelt Süßholz, schleimt sich ein.
Der Eitelkeit wird es gefallen.
Die Absicht ist nicht lupenrein,
man lässt dich auf den Boden knallen.
  runter Lippen

- 11 -

Man ist zu dir nicht zimperlich.
Und möchte dir an deine Wäsche.
Das ähnelt einem Messerstich.
Und keiner springt dann in die Bresche.

Du hast oft einen schweren Stand.
Und das beginnt man auszunützen.
Dein Rücken steht längst an der Wand.
Nun kann dich nur dein Engel schützen.

© Roman Herberth
 

- 12 -

Wenn nichts mehr geht

Du bist mit mir auf allen Wegen,
von morgens früh, bis abends spät.
Du gibst mir Kraft und deinen Segen.
Du rettest mich, wenn nichts mehr geht.

Verzweifelt klagen meine Bitten.
Und manchmal flehe ich zu dir.
Und eines ist dann unumstritten,
du hilfst mir auf, und hältst zu mir.

Kein Übel kann mir widerfahren.
Und wenn mir ein Verhängnis droht,
dann rätst du, Ruhe zu bewahren,
und stehst mir bei in meiner Not.
  runter Lippen

- 13 -

Auf dich kann ich mich voll verlassen.
Die rechte Richtung weist dein Pfeil.
Du wirst mich an den Händen fassen,
und führst mich in mein Seelenheil.

Auf deine Stärke kann ich bauen,
und zwar in jedem Augenblick.
Und dir kann ich mich anvertrauen.
Du schenkst mir alle Tage Glück.

© Roman Herberth
 

- 14 -

Der Himmel segnet dich

Dir winkt das Glück auf deinen Wegen.
Und alle Wunder werden wahr.
Der Himmel gibt dir seinen Segen.
Und er beschützt dich vor Gefahr.

Dann kann nichts aus dem Ruder laufen.
Die Zügel hast du fest im Zaum.
Man kann dich nicht für dumm verkaufen.
Und in Erfüllung geht dein Traum.

Was dir missfällt, das muss sich schleichen.
Besiegelt ist sein Untergang.
Das Böse muss dem Guten weichen.
Dir ist nicht länger Angst und Bang.
  runter Lippen

- 15 -

Selbst Schwieriges wird dir gelingen.
Die Richtung, die du einschlägst, stimmt.
Und du musst keine Opfer bringen.
Und nichts, was dir den Atem nimmt.

Du freust dich, und das ist kein Wunder,
denn Glück macht sich im Herzen breit.
Das Heer der Sorgen taucht kopfunter,
und das auf unbestimmte Zeit.

© Roman Herberth
 

- 16 -

Dein guter Geist

Dein guter Geist kann dich beraten,
dann glückt dein lang geplanter Coup.
Auf ihn zu hören, kann nicht schaden,
denn deinen Feinden setzt er zu.

Er macht sich stark für deine Ziele.
Und handelt ohne Eigennutz.
Er 'haut', darüber staunen viele,
in deinem Sinne auf den Putz.

Ins Bockshorn lässt er sich nicht jagen.
Man zwingt ihn selten in die Knie.
Und kommt es mal zu Niederlagen,
dann ändert er die Strategie.
  runter Lippen

- 17 -

Tagtäglich steht er dir zur Seite.
Er sucht, das weißt du ganz genau,
trotz Schwierigkeiten nie das Weite.
Aus seinen Taten wirst du schlau.

Verlässlich ist er, und bescheiden.
Er ist es, der dir Glück verheißt.
Er wird dich lebenslang begleiten.
Er ist und bleibt dein guter Geist.

© Roman Herberth
 

- 18 -

Die bösen Geister

Die bösen Geister soll man meiden.
Sie machen uns das Leben schwer.
Man soll sich gegen sie entscheiden,
und ziehe sie aus dem Verkehr.

Man sollte sie zur Rede stellen,
und weise ihnen Tür und Tor,
denn es sind finstere Gesellen.
Man sehe sich am besten vor.

Sie pflegen Lügen aufzutischen.
In jedes Handwerk wird gepfuscht.
Im Trüben werden sie oft fischen.
Doch hinterher wird das vertuscht.
  runter Lippen

- 19 -

Man kann sich ihrer kaum erwehren.
Und Böse ist ihr Tatendrang.
Sie werden immer wiederkehren,
und gleichen einem Bumerang.

Man möchte sie so gern vertreiben.
Doch dieser Wunsch erfüllt sich nie.
'Sie werden uns erhalten bleiben.'
Behauptet eine Garantie.

© Roman Herberth
 

- 20 -

Wir finden Trost

Wir finden Trost in deinen Armen.
Ein Vorgeschmack vom Himmelreich.
Ob arm, ob reich, du hast Erbarmen.
Und du behandelst alle gleich.

Du schenkst uns Glück, und große Freude.
Dein Licht durchdringt die Dunkelheit.
Das lässt uns hoffen, Hier und Heute,
bis an die Tür zur Ewigkeit.

Du wirst uns nicht tyrannisieren.
Im Handeln sind wir immer frei.
Doch wenn wir unsren Kopf verlieren,
dann stehst du uns geduldig bei.
  runter Lippen

- 21 -

Und zeigt man nach der Sünde Reue,
dann gehst du mit uns gnädig um.
Du hältst uns weiterhin die Treue.
Den Fehltritt nimmst du uns nicht krumm.

Du läuterst uns durch Schwierigkeiten.
Das Pendel schwingt durch dich ins Lot.
Du bist mit uns zu allen Zeiten.
Du rettest uns aus jeder Not.

© Roman Herberth
 

- 22 -

Zu Dank verpflichtet

Man fühlt sich nicht zu Dank verpflichtet.
Und hält es auch für streng tabu.
Zum Großteil wird darauf verzichtet.
Denn was man kriegt: 'Das steht mir zu.'

Man ist gewohnt, sich zu beklagen.
Und andre macht man lieber 'rund'.
Umgangen wird das 'Danke sagen'.
Man habe dazu keinen Grund.

Man pfeift gern auf die Nächstenliebe.
Und hat sich höchstens selber gern.
Stattdessen setzt es Seitenhiebe.
Das liegt im Trend, und ist modern.
  runter Lippen

- 23 -

So viel erscheint uns selbstverständlich.
Und wäre doch ein Phänomen.
Man zeigt sich deshalb nicht erkenntlich
mit einem kleinen 'Danke schön'.

Der Herrgott hört auf unser Flehen.
Mit heiler Haut kommt man davon.
Man wird nicht dankbar in sich gehen,
denn Undank ist der Welten Lohn.

© Roman Herberth
 

- 24 -

Deko
Ende gut - Alles gut !
Deko


 








Nochmal von vorne

Nochmal von vorne

Kommentar-Funktion

Kontakt-Formular und Anschrift

Flagge

Flagge

Flagge

Flagge

Flagge


Beliebte Themen, meistbesuchte - gesuchte Artikel! Finden Sie :


strahlend%20blauwie%20ich%20binMantelSchnabelKummerVogelnestverletzenschieKartoffelHinterhaltSeifeLichtNesselnbekanntSchokoladedownloadGewinneNutzenSteinnormalzimperlichZuhauseSchwarzAmmeBitteEnergieFalleVerhaltenLeibgerichtHappy

Gedichte, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :


Besucher, Anonym

So war´s wirklich

Grüße & Widmungen - Sammlung

Suchehinweis

Bötticher, Hans

Fußballwahn

Zum Geburtstag - Gedichtband

Catullus, Gaius Valerius

Die Hochzeit des Peleus und der Thetis

Gellers, Silvia

Spiegel Wie neugeboren

Reisebus clipart Treffen

Mama und Papa

Goethe, Johann Wolfgang von

Ilmenau

Einer hohen Reisenden

Der Zauberlehrling

Herberth, Roman

Tierreime

Tragische Liebe

Schaf-Schur

Ein Interview

Volksaufstand

Auf einer Scholle

Die Kaulquappe

Eine Schweine-Familie

Im Vogelnest

Faul im Stroh

Viel gesehen

Falsch oder Richtig

Abflug

Im Herbst

Schweinerei

Erste Liebe

Schwarz malen

Ein verrücktes Huhn

Kneipen

Auf dem Hühnerhof

Ein Treffen auf der Weide

Verfehlung

Vor der Stalltür

Zuviel gebechert

Auf der Wiese

Wie läuft der Hase

Vom Leben gezeichnet

Zahnbeschwerden

Ein Erpel

Ein Elefant

In der Savanne

Geldprobleme

Zurückgekehrt

Ein Esel

Der eitle Pinguin

Im Schilfland

Genießbar

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung

Rund-erneuert - Gedichtband

Übervorteilt - Gedichtsammlung

Liebe & Beziehung - Gedichtband

Frohsinn - Gedichtband

Ziel & Plan - Gedichtband

Ewigkeit - Gedichtband

Verliererstraße - Gedichtband

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband

Immer besser und besser - Gedichtband

Glaube & Zuversicht - Gedichtband

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband

Vorsicht, Umsicht, Nachsicht & Rücksicht - Gedichtsammlung

Aus den Karten - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband

Reisebus clipart Heim oder fern ohne weh - Gedichtsammlung

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 2

Fragen, Fragen, Fragen - Gedichtsammlung

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 3

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 3

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 4

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 4

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 2. Teil

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 5

Ziel & Plan - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 5

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 6

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 3

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 7

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 6

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 3

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 4

Blüte als Symbol für Lenz Lenz -. Gedichtband

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 4

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 5

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 6

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 7

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 2

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 7

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 8

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 8

Sanduhr zum messen der Leistung  Leisten - Gedichtband

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 3

Spitzen - Gedichtsammlung

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 3

Lorbeer, Pluspunkt, Sieg Pluspunkt - Gedichteband

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 4

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 3

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 9

Katze Zeichnung Tierliebe - Gedichtband

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 4

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband - Teil 2

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 3. Teil

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 8

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband - Teil 2

Verliererstraße - Gedichtband - Teil 2

Übervorteilt - Gedichtband - Teil 2

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 5

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 5

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband - Teil 2

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 9

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 4

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 10

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 10

Reisebus clipart Heim oder fern ohne weh - Gedichtsammlung - Teil 2

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 6

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 11

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 12

Regenwolke Wetter anzeigen Hat Fiete auch gesagt - Gedichtsammlung - Teil 1

Liebe & Beziehung - Gedichtband - Teil 4

Agenda Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 7

Regenwolke Wetter anzeigen Hat Fiete auch gesagt - Gedichtsammlung - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 5

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 6

Grußkarten zu Weihnachten

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 5

Köpke, Sabine

Der Schmetterling

Mörike, Eduard

Der alte Turmhahn

Pfeiffer-Klärle, Anette

Ein Gedicht für Dich

Pseudonym, Felix

AD

Wriedt, Andreas

Warum - Gedicht

Ein Hochzeitsgedicht

Geburtstagsgedicht

Hoffnungen


Lieder & Song´s, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :


Baumbach, Rudolf

Hoch auf dem gelben Wagen

Besucher, Anonym

Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren

Alles neu macht der Mai

Auf der Mauer, auf der Lauer

Kommt ein Vogel geflogen

Buko von Halberstadt

Bolle reiste jüngst

Da drunten im Tale

Der Papst lebt herrlich in der Welt

Der Jäger wollte schießen gehn

Der Sommer ist vorüber

Der Winter ist ein rechter Mann

Die Affen rasen durch den Wald

Im Wald, in der Schenke zum Kürassier

Die Reise nach Jütland

Die Gedanken sind frei

Laßt doch der Jugend, der Jugend ihren Lauf!

Im Frühtau zu Berge wir ziehn, vallera

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten

Horch was kommt von draussen rein

Hört Ihr Herrn und laßt euch sagen

Hinweg mit diesem Fingerhut

Froh zu sein bedarf es wenig

Es war einmal ein treuer Husar

Jetzt fahrn wir über´n See

Du, du liegst mir im Herzen

Ein Schneider fing ´ne Maus

Eine Seefahrt die ist lustig

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn

Es geht nichts über die Gemütlichkeit

Es gingen drei Jäger wohl auf die Pirsch

Es ist so schön Soldat zu sein

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider

Wenn ich ein Vöglein wär

Wenn der Topf aber nun ein Loch hat

Der Erlkönig

Widele wedele

Winde wehn, Schiffe gehn

Wir lagen vor Madagaskar

Zehn kleine Negerlein

Lustig ist das Zigeunerleben

Mein Hut, der hat drei Ecken

Mein Vater war ein Wandersmann

Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad

O, du lieber Augustin

Ob er aber über Oberammergau

So viel Stern am Himmel stehen

Spannenlanger Hansel, nudeldicke Dirn

Laßt uns froh und munter sein

Bäuerle, Adolf

Kommt ein Vogel geflogen

Disselhoff, August

Nun ade, du mein lieb Heimatland

Fallersleben, Hoffmann von

Der Kuckuck und der Esel

Bienchen summ herum

Florentin, Anton Wilhelm

Kein schöner Land in dieser Zeit

Geibel, Emanuel

Der Mai ist gekommen

Gerhard, Wilhelm

Auf, Matrosen, die Anker gelichtet

Gotter, Friedrich Wilhelm

Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein

Hensel, Luise

Müde bin ich, geh zur Ruh

Hey, Wilhelm

Weisst du wieviel Sterne stehen

Hoffmann, Gottfried

A-A-A- der Winter ist da

Alle Vögel sind schon da

Müller, Martin

Was frag ich viel nach Geld und Gut

Müller, Wilhelm

Am Brunnen vor dem Tore

Das Wandern ist des Müllers Lust

Rodigast, Samuel

Was Gott tut, das ist wohlgetan

Seume, Johann Gottfried

Wo man singet, laß dich ruhig nieder

Steidl, Robert

Wir versaufen unser Oma ihr klein Häuschen

Uhland, Ludwig

Singe, wem Gesang gegeben

Wiedemann, Franz

Hänschen klein


Anekdoten, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :


Die Kurzsichtige

Der faule Kunz

Die Pfänder

Aurbacher, Ludwig

Das Bettlertestament
 

Freytag, Gustav

Oberst Lumpus

Käckenhoff, Helmuth

Auf den Apfel gekommen

Ein Elektriker packt schonungslos aus

Das Sammeln von Fahrerlebnissen mit einem Auto

Das Aas

Bunkern

Marving

Pseudonym, Wendunmuth

Nadel und Faden

Der verwandelte Schatz

Der hölzerne Johannes

Schöncke, Reiner

De Afsperrhohn

Stilpon, Philosoph

Gerettete Kostbarkeit


Empfehlungen der Redaktion :


Reimen leicht gemacht

Mit-zu-nehmen

Lustich, Spaßich, Freu.de

Fitness-Pausen

Findiges Internet

Urlaub