Start-Seite Menü Social-Bookmark´s als große Liste zum Eintragen dieses Internet-Auftritts finden Facebook Twitter Google Digg Reddit LinkedIn Pinterest StumbleUpon Email Radiostation auswählen nach oben springen

werbefrei
 

Deko
Eine Lesefibel

Unterhaltung by reimtsich.net[t]

Deko

Nach dem Urlaub
schaukeln
Den Weg nach Haus´ hab´ ich nun hinter mir
und vor dem Schlafen sag´ich dir :
Vielen Dank
für Speis´ und Trank,
weil ich wirklich fand,
die Fahrt in den Urlaub hat echt Spass gemacht,
und so wünsch ich dir ´ne gute Nacht !

runter Lippen

- 1 -

Widmung meines Sohnes im Dezember 2011

Verliere Deinen Kopf in diesem Trubel nicht
lies lieber dieses Gedicht,
das Dir sagt, es ist alles gut,
selbst wenn Dein Umfeld nicht ruht,
Dir Dein Leben schwer zu machen,
selbst wenn draussen ein Sturm tobt
hast Du was zu lachen,
zur Not über Dich selbst,
und ist sie schwarz, dann mal sie doch einfach bunt,
Deine Welt, weil sie Dir dann besser gefällt.
 

runter Lippen

- 2 -

Widmung meines Sohnes im Januar 2012

Die Sonne scheint schwach und das Herz ist so schwer,
draußen ist es dunkel, also muß ein Lichtlein her,
und so rate ich euch, genießt die Zeit im Kerzenschein
mit Freunden und Familie, bleibt nicht allein,
sie lächeln dir zu, erhellen den Tag,
und das ist der Grund, weshalb ich das Leben so mag.
 

runter Lippen

- 3 -

Widmung meines Sohnes im Februar 2012

Eine neue Zeit, ein Neubeginn,
schneeweiss, und es weht ein harter Wind,
so hart wie unsere Zweifel und Fragen.
Es fällt schwer nach vorn zu schauen an manchen Tagen.
Doch was ist jetzt, der Schnee bedeckt die Flächen,
lässt uns an den Frühling denken, lässt uns lächeln
weil wir merken, das die besten Tage unseres Lebens erst noch kommen.
Und wenn du dieses Wissen nutzt, dann hast du schon gewonnen
Es ist eine neue Zeit, ein Neubeginn,
schneeweiss, und es weht ein harter Wind !

runter Lippen

- 4 -

Widmung meines Sohnes im März 2012

Droben der Berg, hier unten das Tal,
die Aussicht ist schön, einfach phänomenal.
Und so komm ich ins Grübeln über Zeit und Raum,
dem Horizont der Welt, den Horizont der Augen.
So weit des Flures, und ja noch weiter,
fühl ich mich klein, fühl ich mich leichter,
so unbedeutend, doch welch großes Ziel,
lastet auf meinen Schultern in des Lebens Spiel.
Ich nehm´ es so, wie es da kommt,
mach daraus das Beste, denn das Ende kommt.
Und am Ende da, ich seh´ das Licht,
seh ich zurück und erkenn´ mein Glück.

runter Lippen

- 5 -

Widmung meines Sohnes im April 2012

Auf meinem Wege treffe ich einen Wanderer,
der mich fragt : weißt du, was ein besonderer Segen ist ?
Und ich antworte ihm:
Wenn du dein Leben liebst und dankbar bist.
der eine erklimmt den nächsten Berg und beklagt den weiten Weg,
doch ich genieße es, denn je weiter der Weg, desto weiter hält die Kraft, die mit mir geht.
Der nächste zieht ins Tal und beklagt des Weges Tiefe,
doch ich genieße es, denn, je tiefer der Weg, desto tiefer ist die Liebe ,
wenn du dich nicht beklagst, weil du weißt, die Dankbarkeit, die Kraft und die Liebe prägen deinen Geist, dann ist das ein besonderer Segen.
Der Wanderer nickt und als er weiter zieht, wünsche ich ihm ein gesegnetes Leben.

runter Lippen

- 6 -

Widmung meines Sohnes im Mai 2012

Selbst wenn ich mich von der Sonne abneige
so wird sie mich doch erleuchten
und selbst wenn ich in den Schatten trete
so wird sie mich doch wärmen
denn Abneigung und Schatten sind menschlich
Die Sonne ist frei davon.
Selbst wenn ich ausgegrenzt werde
so wird es doch über mir regnen
und selbst wenn ich mir nichts leisten kann
so kann ich doch aus dem nächsten Fluss trinken.
Denn Grenzen und Habgier sind menschlich
das Wasser ist frei davon.

runter Lippen

- 7 -

Widmung meines Sohnes im Juni 2012

Manchmal frage ich mich, ob ich träume,
wenn ich das Licht sehe, im Schatten der Bäume.
Doch was soll ich machen, wenn kein Licht da ist ?
Soll ich sagen, das ich lebe, weil nur der Schatten wahr ist ?
Vielleicht hab´ ich sogar recht,
doch versteh das nicht falsch,
das Licht ist nicht gut und der Schatten nicht schlecht.
Nein, denn beides ist gleich
und erst wenn du beides akzeptierst,
erst dann bist du reich !
 

runter Lippen

- 8 -

Widmung meines Sohnes im Juli 2012

Was ist eigentlich, wenn die Welt ganz plötzlich auf dem Kopfe steht?
Wenn die Sonne abends auf und morgens untergeht?
Ich meine, wer sagt uns denn, wann der Morgen ist?
Und wer bitte sagt uns, wann der Abend ist?
Aus weiss wird schwarz und aus schwarz wird weiss.
Aus reich wird arm und aus arm wird reich.
Versteh doch! Meine Gedanken fahren Karussell!
Bin ich nun durchgedreht oder für den Rest zu hell?
Wenn du denkst, das was du fühlst und siehst ist nur ne Illusion,
Dann fragst du dich, ob du wirklich lebst, wer weiß das schon?
Ich lebe!

runter Lippen

- 9 -

Widmung meines Sohnes im September 2012

Willst du dein Leben leben
so erkenne deine innerste Überzeugung
Setze dich für deine Überzeugung ein
und lebe deine Überzeugung dein Leben lang.
Und dann kannst du am Ende deines Lebens sagen,
das du gelebt hast
und deine Überzeugung wird dein Leben überdauern.
Dies ist das Geheimnis der Kunst,
dein Leben zu leben
und des ewigen Lebens !

runter Lippen

- 10 -

Widmung meines Sohnes im Oktober 2012

7 Tugenden

1. Bildung/Gerechtigkeit
"Das Leben ist ein harter Lehrer,
doch wenn du ein guter Schüler bist,
wirst du erkennen,
das es gerecht ist."

2. Fleiss
"Einen guten Schüler erkennt man nicht daran,
wieviel er bereits weiß,
sondern daran, wieviel er zu lernen bereit ist."

3. Geduld
"Zum lernen hilft es nicht, nur wissen zu wollen,
man muß auch Geduld haben."
  runter Lippen

- 11 -

4. Ehre
"was nützt es, viel gelernt zu haben,
wenn man sich nicht entsprechend verhält."

5. Pflicht
"Es ist besser nichts zu wissen und Unsinn zu erzählen,
als alles zu wissen und zu belehren.
Lehre nur die, die gewillt sind zu lernen,
in einem Moment, in dem sie bereit sind zu lernen.
- Jeder hat die Pflicht zu schweigen,
wenn keine Worte gewünscht sind und zu lehren,
wenn Worte gebraucht werden."

6. Weisheit
"Wissen ist das, was man aus dem Leben lernt
und Weisheit zeigt sich in der Art und Weise,
wie man das Wissen einsetzt."

7. Gleichmut
"Auch der Meister ist nur ein Schüler des Lebens."
 

- 12 -

Widmung meines Sohnes im November 2012

Das Leben an sich ist komplett sinnlos.
Der Sinn zeigt sich erst in dem Traum eines Menschen.
Er sollte für ihn leben und auch bereit sein , sein Leben dafür zu geben.
Ein Mensch stirbt, sobald er keinen Traum mehr hat,
doch wenn er seinen Traum nicht aufgibt,
dann lebt er ewig !
 

runter Lippen

- 13 -

Widmung meines Sohnes im April 2013

Das endlose Leiden werden die erfahren,
die da am schlechten festhalten.
Den endlosen Kampf werden die erfahren,
die da am schlechten festhalten.
Die endlose Trauer werden die erfahren,
die da am schlechten festhalten.
Den endlosen Hass werden die erfahren,
die da am schlechten festhalten.
So lautet das Gesetz des Lebens.
Das reine Glück wird denen geschenkt werden,
die da glücklich leben.
Der reine Frieden wird denen geschenkt werden,
die da friedlich Leben.
Die reine Freude wird denen geschenkt werden,
die da lachend leben.
Die reine Liebe wird denen geschenkt werden,
die da liebend leben.
So lautet das Gesetz des Lebens.

runter Lippen

- 14 -

Widmung meines Sohnes im Mai 2013

Wie herrlich ist doch die Welt,
so dass sie jedem gefällt.
Die gelbe Sonne und das blaue Meer,
auch die Abendröte gibt ganz schön was her.
Die Farben der Blätter, mal grün,
mal rosa, mal weiss.
Egal, ob Erwachsener, ob Kind, ob Greis,
es ist für jeden was dabei.
Genießt euer Leben und habt Spaß,
ich wünsche euch allen einen farbenfrohen Mai!

runter Lippen

- 15 -

Widmung meines Sohnes im Dezember 2013


Die 6 Grundsätze

Schärfe deine Sinne
stärke deinen Geist
kräftige deinen Körper
verhalte dich ehrenhaft
bleib am Leben und sei wachsam
vergiss das Atmen nicht

runter Lippen

- 16 -

Deko
Ende gut - Alles gut !
Deko


 








Nochmal von vorne

Nochmal von vorne

Kommentar-Funktion

Kontakt-Formular und Anschrift

Flagge

Flagge

Flagge

Flagge

Flagge


Beliebte Themen, meistbesuchte - gesuchte Artikel! Finden Sie :


KinderHirnverspieltverletzenspringenverkauftHammerReligionhimmlischGeschenkSchwindelschemenhaftzufriedenHundGl%C3%BCckfeierlichrabatzenGegenteilFreundgehörigKurvewie%20ich%20bindankgegenteilbreitKannegeigenspiel

Gedichte, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :


Besucher, Anonym

So war´s wirklich

Grüße & Widmungen - Sammlung

Suchehinweis

Bötticher, Hans

Fußballwahn

Zum Geburtstag - Gedichtband

Catullus, Gaius Valerius

Die Hochzeit des Peleus und der Thetis

Gellers, Silvia

Spiegel Wie neugeboren

Reisebus clipart Treffen

Mama und Papa

Goethe, Johann Wolfgang von

Ilmenau

Einer hohen Reisenden

Der Zauberlehrling

Herberth, Roman

Tierreime

Tragische Liebe

Schaf-Schur

Ein Interview

Volksaufstand

Auf einer Scholle

Die Kaulquappe

Eine Schweine-Familie

Im Vogelnest

Faul im Stroh

Viel gesehen

Falsch oder Richtig

Abflug

Im Herbst

Schweinerei

Erste Liebe

Schwarz malen

Ein verrücktes Huhn

Kneipen

Auf dem Hühnerhof

Ein Treffen auf der Weide

Verfehlung

Vor der Stalltür

Zuviel gebechert

Auf der Wiese

Wie läuft der Hase

Vom Leben gezeichnet

Zahnbeschwerden

Ein Erpel

Ein Elefant

In der Savanne

Geldprobleme

Zurückgekehrt

Ein Esel

Der eitle Pinguin

Im Schilfland

Genießbar

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung

Rund-erneuert - Gedichtband

Übervorteilt - Gedichtsammlung

Liebe & Beziehung - Gedichtband

Frohsinn - Gedichtband

Ziel & Plan - Gedichtband

Ewigkeit - Gedichtband

Verliererstraße - Gedichtband

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband

Immer besser und besser - Gedichtband

Glaube & Zuversicht - Gedichtband

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband

Vorsicht, Umsicht, Nachsicht & Rücksicht - Gedichtsammlung

Aus den Karten - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband

Reisebus clipart Heim oder fern ohne weh - Gedichtsammlung

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 2

Fragen, Fragen, Fragen - Gedichtsammlung

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 3

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 3

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 4

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 4

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 2. Teil

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 5

Ziel & Plan - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 5

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 6

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 3

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 7

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 6

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 3

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 4

Blüte als Symbol für Lenz Lenz -. Gedichtband

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 4

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 5

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 6

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 7

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 2

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 7

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 8

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 8

Sanduhr zum messen der Leistung  Leisten - Gedichtband

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 3

Spitzen - Gedichtsammlung

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 3

Lorbeer, Pluspunkt, Sieg Pluspunkt - Gedichteband

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 4

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 3

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 9

Katze Zeichnung Tierliebe - Gedichtband

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 4

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband - Teil 2

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 3. Teil

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 8

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband - Teil 2

Verliererstraße - Gedichtband - Teil 2

Übervorteilt - Gedichtband - Teil 2

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 5

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 5

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband - Teil 2

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 9

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 4

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 10

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 10

Reisebus clipart Heim oder fern ohne weh - Gedichtsammlung - Teil 2

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 6

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 11

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 12

Regenwolke Wetter anzeigen Hat Fiete auch gesagt - Gedichtsammlung - Teil 1

Liebe & Beziehung - Gedichtband - Teil 4

Agenda Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 7

Regenwolke Wetter anzeigen Hat Fiete auch gesagt - Gedichtsammlung - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 5

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 6

Grußkarten zu Weihnachten

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 5

Köpke, Sabine

Der Schmetterling

Mörike, Eduard

Der alte Turmhahn

Pfeiffer-Klärle, Anette

Ein Gedicht für Dich

Pseudonym, Felix

AD

Wriedt, Andreas

Warum - Gedicht

Ein Hochzeitsgedicht

Geburtstagsgedicht

Hoffnungen


Lieder & Song´s, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :


Baumbach, Rudolf

Hoch auf dem gelben Wagen

Besucher, Anonym

Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren

Alles neu macht der Mai

Auf der Mauer, auf der Lauer

Kommt ein Vogel geflogen

Buko von Halberstadt

Bolle reiste jüngst

Da drunten im Tale

Der Papst lebt herrlich in der Welt

Der Jäger wollte schießen gehn

Der Sommer ist vorüber

Der Winter ist ein rechter Mann

Die Affen rasen durch den Wald

Im Wald, in der Schenke zum Kürassier

Die Reise nach Jütland

Die Gedanken sind frei

Laßt doch der Jugend, der Jugend ihren Lauf!

Im Frühtau zu Berge wir ziehn, vallera

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten

Horch was kommt von draussen rein

Hört Ihr Herrn und laßt euch sagen

Hinweg mit diesem Fingerhut

Froh zu sein bedarf es wenig

Es war einmal ein treuer Husar

Jetzt fahrn wir über´n See

Du, du liegst mir im Herzen

Ein Schneider fing ´ne Maus

Eine Seefahrt die ist lustig

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn

Es geht nichts über die Gemütlichkeit

Es gingen drei Jäger wohl auf die Pirsch

Es ist so schön Soldat zu sein

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider

Wenn ich ein Vöglein wär

Wenn der Topf aber nun ein Loch hat

Der Erlkönig

Widele wedele

Winde wehn, Schiffe gehn

Wir lagen vor Madagaskar

Zehn kleine Negerlein

Lustig ist das Zigeunerleben

Mein Hut, der hat drei Ecken

Mein Vater war ein Wandersmann

Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad

O, du lieber Augustin

Ob er aber über Oberammergau

So viel Stern am Himmel stehen

Spannenlanger Hansel, nudeldicke Dirn

Laßt uns froh und munter sein

Bäuerle, Adolf

Kommt ein Vogel geflogen

Disselhoff, August

Nun ade, du mein lieb Heimatland

Fallersleben, Hoffmann von

Der Kuckuck und der Esel

Bienchen summ herum

Florentin, Anton Wilhelm

Kein schöner Land in dieser Zeit

Geibel, Emanuel

Der Mai ist gekommen

Gerhard, Wilhelm

Auf, Matrosen, die Anker gelichtet

Gotter, Friedrich Wilhelm

Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein

Hensel, Luise

Müde bin ich, geh zur Ruh

Hey, Wilhelm

Weisst du wieviel Sterne stehen

Hoffmann, Gottfried

A-A-A- der Winter ist da

Alle Vögel sind schon da

Müller, Martin

Was frag ich viel nach Geld und Gut

Müller, Wilhelm

Am Brunnen vor dem Tore

Das Wandern ist des Müllers Lust

Rodigast, Samuel

Was Gott tut, das ist wohlgetan

Seume, Johann Gottfried

Wo man singet, laß dich ruhig nieder

Steidl, Robert

Wir versaufen unser Oma ihr klein Häuschen

Uhland, Ludwig

Singe, wem Gesang gegeben

Wiedemann, Franz

Hänschen klein


Anekdoten, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :


Die Kurzsichtige

Der faule Kunz

Die Pfänder

Aurbacher, Ludwig

Das Bettlertestament
 

Freytag, Gustav

Oberst Lumpus

Käckenhoff, Helmuth

Auf den Apfel gekommen

Ein Elektriker packt schonungslos aus

Das Sammeln von Fahrerlebnissen mit einem Auto

Das Aas

Bunkern

Marving

Pseudonym, Wendunmuth

Nadel und Faden

Der verwandelte Schatz

Der hölzerne Johannes

Schöncke, Reiner

De Afsperrhohn

Stilpon, Philosoph

Gerettete Kostbarkeit


Empfehlungen der Redaktion :


Reimen leicht gemacht

Mit-zu-nehmen

Lustich, Spaßich, Freu.de

Fitness-Pausen

Findiges Internet

Urlaub