Start-Seite Menü Social-Bookmark´s als große Liste zum Eintragen dieses Internet-Auftritts finden Facebook Twitter Google Digg Reddit LinkedIn Pinterest StumbleUpon Email Radiostation auswählen nach oben springen

werbefrei
 

Deko
Eine Lesefibel

Unterhaltung by reimtsich.net[t]

Deko

Den Taktstock

Den Taktstock schwingt nun Meister Lenz.
Und das begrüßen viele Pflanzen.
Das heißt in letzter Konsequenz,
in Blumenbeeten wird man tanzen.

So wird ein Tag zum Freudenfest.
Die ganze Welt kann sich entfalten.
Ein Vogel baut am Vogelnest,
und will nicht mehr den Schnabel halten.

Verwaist ist jeder Küchenherd.
Man sucht sein Glück in Parkanlagen.
Dort lebt man frei und unbeschwert,
an ersten, warmen Frühlingstagen.
  runter Lippen

- 1 -

Man sitzt auf Bänken staunt und schweigt.
Die Stimmung wird nach oben schwanken.
Die gute Laune steigt und steigt,
denn dort beginnt sie aufzutanken.

Ein Zauber liegt jetzt voll im Trend.
Man dankt dafür den Himmelsmächten.
Am Abend streikt der Dirigent,
denn frostig ist es in den Nächten.

© Roman Herberth
 

- 2 -

Windgeschützte Stellen

Der Meister Lenz kommt jetzt auf Touren.
Und mit ihm eine Blütenpracht.
Begeistert folgt man seinen Spuren,
die er nun überall entfacht.

Man sieht an windgeschützten Stellen.
Das bald die Osterglocke schlägt.
Sie ist es, die in vielen Fällen,
fast jeden Schrebergarten prägt.

Die Welt erwacht in aller Frühe,
wo jeder noch verschlafen schaut.
Man gibt sich wirklich redlich Mühe,
und Vogelstimmen werden laut.

Nun will der Frühling heimisch werden.
Es schleimt bereits die Schneckenpost.
Uns winkt das Paradies auf Erden,
'erwärmt' hat sich der Bodenfrost.

© Roman Herberth
 

  runter Lippen

- 3 -

Das Schneeglöckchen bimmelt

Das Schneeglöckchen ist aufgewacht.
Es streckt sich in das Sonnenlicht,
dann bimmelt es bei Tag und Nacht,
denn das hält es für seine Pflicht.

Die Blütenfarbe strahlend weiß.
Die Form zerbrechlich und grazil.
Es widersteht dem Frost, dem Eis.
Im Grunde ist es sehr stabil.

Man nimmt es häufig gar nicht wahr,
weil man mit falschen Augen sieht,
es wirkt zumeist ganz unscheinbar,
obwohl es doch im Winter blüht.
  runter Lippen

- 4 -

Doch wenn ein Zufall es erblickt,
kommt eine kleine Freude auf,
und man ist regelrecht entzückt,
der Frühling nimmt bald seinen Lauf.

Und was das Glöckchen prohezeit,
das spricht sich schnell bei allen rum,
sehr bald macht sich der Frühling breit,
das nimmt ihm sicher keiner krumm.

© Roman Herberth

- 5 -

Stark im Kommen

Der Krokus ist jetzt stark im Kommen.
Ihn lockt die Wärme und das Licht.
Die Tage haben zugenommen.
Sie nehmen sich nun in die Pflicht.

Diszipliniert ist noch die Knolle,
und ihre Lage voll entspannt,
doch bald verliert sie die Kontrolle,
dann sie ist außer Rand und Band.

Denn plötzlich herrscht ein wildes Treiben
und aus der Hüfte holt er Schwung.
Er möchte nicht 'zu Hause' bleiben,
und er setzt an zum Freudensprung.
  runter Lippen

- 6 -

Geblümt ist bald der Schrebergarten.
Die Welt nimmt ihn in Augenschein.
Der Lenz trumpft auf mit guten Karten,
die Welt hat er für sich allein.

Der Krokus zeigt als erster Flagge,
und er haut mächtig auf den Putz.
Er trotzt sogar der Frostattacke,
denn seine Knolle bietet Schutz.

© Roman Herberth

- 7 -

Prall und sprungbereit

Die Knospen prall und sprungbereit.
Bald werden die Geschicke walten.
Dem Winter folgt die Frühlingszeit,
kurz über lang gibt es kein Halten.

Die Knolle nimmt sich in die Pflicht,
und deshalb bläst sie zur Attacke.
Gebündelt wird das Sonnenlicht,
die erste Blüte zeigt schon Flagge.

Der Spielplatz ist nicht mehr verwaist.
Es geht hoch her an milden Tagen.
Und was uns Meister Lenz verheißt,
das lässt man sich gern zweimal sagen.
  runter Lippen

- 8 -

Dem Schönen kommt man auf die Spur.
Es lässt sich überall entdecken.
Man fühlt sich wohl in der Natur.
Kein Wunder spielt mit uns verstecken.

Nun wird die Kälte ausgegrenzt.
Es bleibt zum Glück nichts mehr beim Alten.
Der Winter nicht mehr Schreckgespenst,
der Meister Lenz kann Einzug halten.

© Roman Herberth

- 9 -

Im Garten

Im Garten herrscht ein buntes Treiben,
weil man sich viel davon verspricht.
Man will nicht in der Knolle bleiben
und räkelt sich ins Sonnenlicht.

Den letzten Anker wird man lichten.
Man ist gewappnet, freie Fahrt.
Der Meister Lenz erzählt Geschichten,
die passen in die Gegenwart.

Die Flora spielt nicht mehr verstecken,
sie gibt uns jetzt ein 'Stell dich ein',
sie lässt sich überall entdecken.
Die Freude ist ganz allgemein.
  runter Lippen

- 10 -

Der Winter hat nichts mehr zu melden,
er macht uns sicher nichts mehr 'weiß',
denn andre Regeln werden gelten,
man schiebt ihn auf ein Abstellgleis.

Nun wird sich alles neu gestalten
und endlich ist es jetzt so weit.
Man wird dem Lenz die Daumen halten,
es gähnt die Frühjahrsmüdigkeit.

© Roman Herberth

- 11 -

Hochbetrieb im Stadtpark

Im Stadtpark herrscht jetzt Hochbetrieb,
mit allen Sinnen nimmt man wahr.
Den Meister Lenz hat jeder lieb,
denn er ist einfach wunderbar.

Man hat ihn ausgesprochen gern,
denn er verzaubert Wald und Flur,
und das nicht nur am Tag des Herrn,
er tut es 'rund und um die Uhr'.

Wer blind durch eine Gegend streift,
der findet nie sein Gleichgewicht.
Und wer auf wesentliches pfeift,
ja der verfehlt, was viel verspricht.

Es blüht die Krokuskolonie.
Der Meister Lenz hat das vollbracht.
Und ihm gilt meine Sympathie,
weil er mich 'glück und selig' macht.

© Roman Herberth

runter Lippen

- 12 -

Die Knospe

Die Knospe ist schon auf dem Sprung,
noch hält sie sich gepflegt zurück.
Ihr fehlt der allerletzte Schwung,
und das erkennt ein Kennerblick.

Die Sonne hat sich rar gemacht.
Die Wärme ist im freien Fall.
Entsprechend kühl ist jede Nacht.
Ein strenger Frost kommt an den Ball.

Das Drama wird sie überstehn,
auch wenn man ihr zu Leibe rückt.
Sie wird nicht vor die Hunde gehn.
Die Leidenszeit wird überbrückt.

Bald wird ihr tüchtig eingeheizt.
Doch dieser Umstand stört sie nicht.
Mit Sonne wird dann nicht gegeizt,
die Knospe rückt ins Rampenlicht.

© Roman Herberth 

runter Lippen

- 13 -

Laue Lüfte wehn

Im Lenz, wenn laue Lüfte wehn,
wenn stundenlang die Sonne lacht,
da möchte jeder Gassi gehn,
nichts andres zieht man in Betracht.

Dem Schönen kommt man auf die Spur,
und hoch erfreut ist das Gemüt,
denn überall in Feld und Flur
zeigt sich nun allen, was uns blüht.

Zwar gähnt die Frühjahrsmüdigkeit.
'Das gibt sich', heißt es dann spontan.
Die gute Stimmung macht sich breit
und die verschafft sich freie Bahn.
  runter Lippen

- 14 -

Im Schrebergarten sprießt das Glück.
Es ist was los im Blumenbeet,
das sieht man auf den ersten Blick,
wenn er entspannt spazieren geht.

Man freut sich wieder ungemein,
das wird zu einem neuen Trend.
Wovon man träumt, das stellt sich ein,
und alles kostet keinen Cent.

© Roman Herberth

- 15 -

Es ostert

Es ostert nun in den Verkaufsregalen
und Hennen legen Eier im Akkord.
Die ganze Welt pflegt sie bunt anzumalen,
das ist ein anerkannter Breitensport.

Nun hoppeln durch die Gegend Osterhasen,
sie haben alle Pfoten voll zu tun.
Gesucht wird ein Versteck im grünen Rasen,
das findet hoffentlich kein blindes Huhn.

Noch darf man keine Süßigkeit vernaschen,
das ist verboten in der Fastenzeit.
Wer das beherzigt, der wird rein gewaschen,
und seine Sünden sind Vergangenheit.
  runter Lippen

- 16 -

Es ostert jedes Jahr in unsren Breiten.
Der Winter wehrt sich noch ganz vehement.
Und dennoch ändern sich nun die Gezeiten,
statt Flut und Ebbe liegt der Lenz im Trend.

Gegebenheiten kann wohl keiner prellen,
weil sich das sicher nie vermeiden lässt.
Zur Eile mahnt man jetzt in Hühnerställen,
denn immer näher rückt das Osterfest.

© Roman Herberth

- 17 -

Ein buntes Blumenbeet

Jetzt kommt der Frühling in die Gänge
und bunt zeigt sich das Blumenbeet.
Am frühen Morgen Chorgesänge
bevor der Hahn entfesselt kräht.

Auf lange Sicht bleibt nichts beim Alten,
denn bald sind Blüten fotogen,
die Fotografen werden walten,
und nur noch durch die Linse sehn.

Ein T-Shirt hat noch nicht das Sagen,
weil die Gesundheit sonst erkrankt.
Dem Mantel geht man an den Kragen,
kein Mensch hat sich bei ihm bedankt.

Der Meister Lenz ist nun zur Stelle
und er versprüht ein Feuerwerk,
und vor dem Haus in der Parzelle
grüßt frohgemut ein Gartenzwerg.

© Roman Herberth

  runter Lippen

- 18 -

Kein Wind

Kein Wind pfeift um die Häuserecken,
kein Islandtief, kein Sturmorkan.
Es fehlen dunkle Wolkendecken.
Der Sonnenschein hat freie Bahn.

Der blaue Himmel lächelt heiter,
zerzaust wird nicht das Lockenhaar.
Der Wetterfrosch steigt auf die Leiter,
er fühlt sich dabei wunderbar.

Vor Bienenstöcken tanzen Bienen,
das weist den Weg zur Blütenpracht.
Und gut gelaunt sind alle Mienen,
weil unentwegt die Sonne lacht.

Ein 'laues Lüftchen' weht seit Tagen.
Es ist fast mucks-und-mäuschen-still.
Man kann sich wirklich nicht beklagen,
April, April.

© Roman Herberth

runter Lippen

- 19 -

- 20 -

Deko
Ende gut - Alles gut !
Deko


 








Nochmal von vorne

Nochmal von vorne

Kommentar-Funktion

Kontakt-Formular und Anschrift

Flagge

Flagge

Flagge

Flagge

Flagge

Anmeldung als Mitglied

 

Name:

Passwort:

 
 

Beliebte Themen, meistbesuchte - gesuchte Artikel! Finden Sie :


SchaumKranEbbeprophezeienalterLichtAppUtopiePseudonymZauberEisenbahnParadiesverspielthimmlischJuliWerbungMondKlangReligionMeloneAlles möglicheZigeunerWorteProblemverkorkstjagenPfanneGeheimnisVolksliedOfenStuhlInternet

Gedichte, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :


Besucher, Anonym

So war´s wirklich

Grüße & Widmungen - Sammlung

Suchehinweis

Bötticher, Hans

Fußballwahn

Zum Geburtstag - Gedichtband

Catullus, Gaius Valerius

Die Hochzeit des Peleus und der Thetis

Gellers, Silvia

Spiegel Wie neugeboren

Reisebus clipart Treffen

Mama und Papa

Goethe, Johann Wolfgang von

Ilmenau

Einer hohen Reisenden

Der Zauberlehrling

Herberth, Roman

Tierreime

Tragische Liebe

Schaf-Schur

Ein Interview

Volksaufstand

Auf einer Scholle

Die Kaulquappe

Eine Schweine-Familie

Im Vogelnest

Faul im Stroh

Viel gesehen

Falsch oder Richtig

Abflug

Im Herbst

Schweinerei

Erste Liebe

Schwarz malen

Ein verrücktes Huhn

Kneipen

Auf dem Hühnerhof

Ein Treffen auf der Weide

Verfehlung

Vor der Stalltür

Zuviel gebechert

Auf der Wiese

Wie läuft der Hase

Vom Leben gezeichnet

Zahnbeschwerden

Ein Erpel

Ein Elefant

In der Savanne

Geldprobleme

Zurückgekehrt

Ein Esel

Der eitle Pinguin

Im Schilfland

Genießbar

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung

Rund-erneuert - Gedichtband

Übervorteilt - Gedichtsammlung

Liebe & Beziehung - Gedichtband

Frohsinn - Gedichtband

Ziel & Plan - Gedichtband

Ewigkeit - Gedichtband

Verliererstraße - Gedichtband

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband

Immer besser und besser - Gedichtband

Glaube & Zuversicht - Gedichtband

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband

Vorsicht, Umsicht, Nachsicht & Rücksicht - Gedichtsammlung

Aus den Karten - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband

Reisebus clipart Heim oder fern ohne weh - Gedichtsammlung

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 2

Fragen, Fragen, Fragen - Gedichtsammlung

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 3

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 3

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 4

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 2

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 4

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 2. Teil

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 5

Ziel & Plan - Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 5

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 6

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 3

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 7

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 6

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 3

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 4

Blüte als Symbol für Lenz Lenz -. Gedichtband

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 4

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 5

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 6

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 7

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 2

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 7

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 2

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 8

Zahl Acht (8) Neon-Stil gelb - lich - Gedichtband - Teil 8

Sanduhr zum messen der Leistung  Leisten - Gedichtband

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 3

Spitzen - Gedichtsammlung

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 3

Lorbeer, Pluspunkt, Sieg Pluspunkt - Gedichteband

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 4

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 3

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 9

Katze Zeichnung Tierliebe - Gedichtband

Ungewollt & weitere Klagen - Gedichtband - Teil 4

Blüte als Symbol für Lenz Aufgewacht -. Gedichtband - Teil 2

Liebe & Beziehung - Gedichtband - 3. Teil

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 8

Nur noch Erinnerung -. Gedichtband - Teil 2

Verliererstraße - Gedichtband - Teil 2

Übervorteilt - Gedichtband - Teil 2

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 5

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 5

natürlich recycelt  Recycling real Natur e - Gedichtband - Teil 2

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 9

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 4

Spiegel Spiegel-(verkehrt?) - Gedichteband - Teil 10

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 10

Reisebus clipart Heim oder fern ohne weh - Gedichtsammlung - Teil 2

Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 6

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 11

Regenwolke Wetter anzeigen Wetterbericht und Konversation - Gedichtsammlung - Teil 12

Regenwolke Wetter anzeigen Hat Fiete auch gesagt - Gedichtsammlung - Teil 1

Liebe & Beziehung - Gedichtband - Teil 4

Agenda Ziel & Plan - Gedichtband - Teil 7

Regenwolke Wetter anzeigen Hat Fiete auch gesagt - Gedichtsammlung - Teil 2

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 5

Glaube & Zuversicht - Gedichtband - Teil 6

Grußkarten zu Weihnachten

Feierlichkeiten & Jubiläen - Gedichtsammlung - Teil 5

Köpke, Sabine

Der Schmetterling

Mörike, Eduard

Der alte Turmhahn

Pfeiffer-Klärle, Anette

Ein Gedicht für Dich

Pseudonym, Felix

AD

Wriedt, Andreas

Warum - Gedicht

Ein Hochzeitsgedicht

Geburtstagsgedicht

Hoffnungen


Lieder & Song´s, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :


Baumbach, Rudolf

Hoch auf dem gelben Wagen

Besucher, Anonym

Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren

Alles neu macht der Mai

Auf der Mauer, auf der Lauer

Kommt ein Vogel geflogen

Buko von Halberstadt

Bolle reiste jüngst

Da drunten im Tale

Der Papst lebt herrlich in der Welt

Der Jäger wollte schießen gehn

Der Sommer ist vorüber

Der Winter ist ein rechter Mann

Die Affen rasen durch den Wald

Im Wald, in der Schenke zum Kürassier

Die Reise nach Jütland

Die Gedanken sind frei

Laßt doch der Jugend, der Jugend ihren Lauf!

Im Frühtau zu Berge wir ziehn, vallera

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten

Horch was kommt von draussen rein

Hört Ihr Herrn und laßt euch sagen

Hinweg mit diesem Fingerhut

Froh zu sein bedarf es wenig

Es war einmal ein treuer Husar

Jetzt fahrn wir über´n See

Du, du liegst mir im Herzen

Ein Schneider fing ´ne Maus

Eine Seefahrt die ist lustig

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn

Es geht nichts über die Gemütlichkeit

Es gingen drei Jäger wohl auf die Pirsch

Es ist so schön Soldat zu sein

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider

Wenn ich ein Vöglein wär

Wenn der Topf aber nun ein Loch hat

Der Erlkönig

Widele wedele

Winde wehn, Schiffe gehn

Wir lagen vor Madagaskar

Zehn kleine Negerlein

Lustig ist das Zigeunerleben

Mein Hut, der hat drei Ecken

Mein Vater war ein Wandersmann

Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad

O, du lieber Augustin

Ob er aber über Oberammergau

So viel Stern am Himmel stehen

Spannenlanger Hansel, nudeldicke Dirn

Laßt uns froh und munter sein

Bäuerle, Adolf

Kommt ein Vogel geflogen

Disselhoff, August

Nun ade, du mein lieb Heimatland

Fallersleben, Hoffmann von

Der Kuckuck und der Esel

Bienchen summ herum

Florentin, Anton Wilhelm

Kein schöner Land in dieser Zeit

Geibel, Emanuel

Der Mai ist gekommen

Gerhard, Wilhelm

Auf, Matrosen, die Anker gelichtet

Gotter, Friedrich Wilhelm

Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein

Hensel, Luise

Müde bin ich, geh zur Ruh

Hey, Wilhelm

Weisst du wieviel Sterne stehen

Hoffmann, Gottfried

A-A-A- der Winter ist da

Alle Vögel sind schon da

Müller, Martin

Was frag ich viel nach Geld und Gut

Müller, Wilhelm

Am Brunnen vor dem Tore

Das Wandern ist des Müllers Lust

Rodigast, Samuel

Was Gott tut, das ist wohlgetan

Seume, Johann Gottfried

Wo man singet, laß dich ruhig nieder

Steidl, Robert

Wir versaufen unser Oma ihr klein Häuschen

Uhland, Ludwig

Singe, wem Gesang gegeben

Wiedemann, Franz

Hänschen klein


Anekdoten, Titel nach Autoren sortiert aufgelistet :


Die Kurzsichtige

Der faule Kunz

Die Pfänder

Aurbacher, Ludwig

Das Bettlertestament
 

Freytag, Gustav

Oberst Lumpus

Käckenhoff, Helmuth

Auf den Apfel gekommen

Ein Elektriker packt schonungslos aus

Das Sammeln von Fahrerlebnissen mit einem Auto

Das Aas

Bunkern

Marving

Pseudonym, Wendunmuth

Nadel und Faden

Der verwandelte Schatz

Der hölzerne Johannes

Schöncke, Reiner

De Afsperrhohn

Stilpon, Philosoph

Gerettete Kostbarkeit


Empfehlungen der Redaktion :


Reimen leicht gemacht

Mit-zu-nehmen

Lustich, Spaßich, Freu.de

Fitness-Pausen

Findiges Internet

Urlaub